background
home
band
konzerte
media
lyrics
shop
kontakt
gaestebuch
spenden

Unser Blog

1. Videodreh zu "my mask", Februar 2010

Hey ho alle miteinander!
Da ist das Ding!!
„Welches Ding?“, werdet ihr euch jetzt bestimmt fragen.
Nun ja, unser ERSTES VIDEO zu „my mask“ ist im Kasten.
Einfach zu cool!

Am Sonntag 14.2.2010 und Montag 15.2.2010 war es endlich soweit.
Die Drehtage standen auf dem Tagesplan. Los ging es in einer ziemlich kalten LKW-Halle.
Nudeln im Topf, um zwischendurch daraus zu löffeln und ein bisschen heißen Tee ließen die Kräfte hier und da wieder aufleben.Klamotten an - Make-up für jeden und los ging es mit verschiedenen Perspektiven der Band und Einzelaufnahmen.
Dann von jedem Close-up’s und co... was man halt alles in nem Musikvideo so braucht.
„my mask“ lief rauf und runter und rauf und runter.
Die Jungs vom Videoteam waren gut vorbereitet und es lief wie geschmiert.
Da sich die Organisation eines vernünftigen Heizgerätes etwas problematisch gestaltete, liefen die Lippen schon mal hier und da blau an. Dies konnte durch kurzes erwärmen am Strahler überbrückt werden.

Am Schluss haben wir dann noch Bandpics gemacht, alles wieder zusammengepackt und nach einem anstrengenden ersten Tag sind wir dann alle, abartig müde und sehr zufrieden nach Hause gefahren.

Am folgenden Videodrehtag waren wir in einer leerstehenden ehemaligen Molke.
Die Atmosphäre des alten Gebälks war einfach schön.
Dort haben wir die Nebengeschichte gedreht und einzelne Portaitaufnahmen gemacht.
Diesesmal konnte eine Heizkanone ausgeliehen werden, was die Arbeitsatmosphäre sehr entspannte.
P.P.S.: Vielen Dank an alle Helfer :
Sascha Richter (Director, Video, Pictures…)
Felix Golenko (Lichttechnik, Video, Pictures)
Lisa Kahlhöfer (Make-Up)
Dani Bohnenkamp (Make-Up)
Hubs für die Heizkanone am 2. Tag.
Unser DANK geht auch an die Spedition Gröner in Söhnstetten, für die Hallennutzung.

Viel Spaß mit unserem 1. Video!
Herzliche Grüße - eure Puzzleband


"Band at work" des ejw am 15. – 17.1.2010 im Hohewart Forum in Pforzheim

Nach einem richtig geilen Wochenende, wenn nicht sogar DEM Bandwochenende schlechthin kommt nun unser blog.

Das erste mal dabei und schon von Anfang an hatten wir einen richtig super Eindruck!

Es ging los Freitagabend mit Einchecken im Seminarzentrum Hohewart, danach gleich essen - Maultaschen mit Pilzrahmsoße lecker, lecker. Dann war Zimmer beziehen angesagt, ooz der Luxus, Einzel- oder Doppelzimmer mit Dusche und WC.

Um 20 Uhr war dann Plenum mit Vorstellung von allen Teilnehmern und Bands, danach ging’s zu ersten Probesession. Unser Bandcoach hatte leider Verspätung und so haben wir erst allein geprobt. Schließlich war Alex, unser Bandcoach, aus dem schönen Bayern, dann da und wir hatten ne coole erste Stunde, wo vor allem ich als Bassist sehr viel dazugelernt habe. Dann ging’s zum Doppelpunkt. Der heißt so weil der Abend danach noch nicht zu Ende ist . Coole message und Worship. Danach kam der Ultimative Late-night Workshop mit Heik-O und Danny-E-Low… Kreatives Songwriting war echt kreativ dann ganz kurz schlafen und am nächsten Morgen frühstücken, welches auch sehr gut war…

Als nächstes war dann wieder proben angesagt, jetzt aber ohne Coach, der war später wieder dran. Dann war Visitzeit für uns. Dass heißt, dass wir bei anderen Bands reinschauen und dort zuhören konnten. War echt cool so die Musik von anderen Bands zu hören und auch zu sehen wie die andere Bandcoaches mit ihnen gearbeitet haben. Jetzt waren Spezialworkshops an der Reihe entweder Bodypercussion oder Referentenbandprobe… Ich (also der Basser) war bei der Referentenbandprobe mit dabei, was sehr interessant war weil sie die „Probe“ immer wieder unterbrachen damit wir unsere Fragen stellen konnten.

Danach war dann wieder proben angesagt, proben für den „Come together“ Abend. „Come together“ ist ein Abend an dem jede Band 8 Minuten Zeit hatte um etwas vorzubereiten: Ein, zwei Lieder spielen oder etwas anderes Kreatives. „Come together“ war ein echt geiler Abend wo keine Kosten und Mühen gescheut wurden, sogar ne richtig geile Sound- und Lichtanlage ist aufgebaut worden…

Dann war es leider auch schon fast wieder zu Ende, doch an’s schlafen gehen war noch lange nicht zu denken. Denn jetzt ging’s erst so richtig los. Nur ein Wort für diese Nacht, Late-Night-Jam Session mit verschiedenen Bands bis halb 3 ungefähr. Dann war auch für uns Zeit ins Bett zu gehen.

Sonntag morgen war dann Brunchgottesdienst mit Hanse und der Band-at-Work-Band mit Sacrety, Lilly, Ergi und Gabe. Ganz zum Schluss gab es noch einmal eine große Feedbackrunde.

Abschließend lässt sich sagen dass das Ganze ein sehr gelungenes Wochenende war.

Vielen Dank an alle Coaches und vor allem das Leitungsteam!!.

Seid gesegnet - bis zum Nächsten Mal


Finale vom Bandwettbewerb EIGENSINNiCH in Stuttgart am 27. September 2009

Hallole,
erstmal sorry das der Blog so spät kommt... Aber der Schreiber (also ich) hatte die letzten Wochen sehr sehr viel zu tun... Ok, ich will dann mal loslegen.

Wochenende vor dem Finale: War echt Hammer wir hatten mit allen Bands saumäßig viel Spaß. In diesem Sinne auch vielen Dank an Torsten, Udo und Ralf, die super „Vorlesungen“ gehalten haben... Auf jeden Fall hatten wir Freitag abend die erste Einheit. Wir mussten uns Songs anhören und beurteilen, ob diese einen Plattenvertrag bekommen. Dann Abends sind wir ab in einen netten Tübinger Biergarten und haben zusammen ein Bierchen getrunken.

Am Samstag bekamen wir dann unsere eigenen Proberäume und hatten so den ganzen Vormittag um zu Proben, was echt was gebracht hat. Nachmittags waren wir dann in der Tübinger Innenstadt und haben alle zusammen gejammt...

Sonntag ging's dann zum Wettbewerb nach Stuttgart. Wir hatten ein echt hammer Publikum. Leider hat's nicht gereicht um zu gewinnen, aber wir schauen auf ein wunderbares Wochenende zurück. Das ist das wichtigste...

Be blessed


EP an einem Tag

Endlich ne CD aufnehmen!!!
Wie geil ist das denn...
Also - wir hatten am Sa. 18.7.2009 in unserem Proberaum ein relativ kurzfristiges Date mit Johannes Hammer & seiner Frau. DANKE, dass es so schnell geklappt hat!
Die beiden kamen schon sehr früh an und bauten ihr mitgebrachtes "mobiles" Soundstudio auf.
Nachdem alles aufgebaut war haben wir auch schon losgelegt. Die Aufnahmen waren sehr gesegnet, so dass wir alles gut durchbekommen haben.
Und - so viel kann ich schonmal vorwegnehmen - wir haben sogar geschafft "be in my brain" mit aufzunehmen, was nicht geplant war.
Es wurde etwas spät, doch war es sehr cool.
Vielen Dank an alle Mitwirkenden! Danke, Jesus, für diese Möglichkeit!